You are here
Home > German 13

Färberei- und textilchemische Untersuchungen: Anleitung zur by Dr. Paul Heermann (auth.) PDF

By Dr. Paul Heermann (auth.)

Show description

Read or Download Färberei- und textilchemische Untersuchungen: Anleitung zur chemischen und koloristischen Untersuchung und Bewertung der Rohstoffe, Hilfsmittel und Erzeugnisse der Textilveredelungsindustrie PDF

Similar german_13 books

Download e-book for iPad: Der Hochofen by Ernst Diepschlag

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer publication data mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen.

New PDF release: Die Grundzüge des Eisenbetonbaues

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer e-book data mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen.

Download e-book for iPad: Bau großer Elektrizitätswerke: I. Band Richtlinien, by Georg Klingenberg

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer e-book data mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen.

Additional resources for Färberei- und textilchemische Untersuchungen: Anleitung zur chemischen und koloristischen Untersuchung und Bewertung der Rohstoffe, Hilfsmittel und Erzeugnisse der Textilveredelungsindustrie

Sample text

Je 10 mg dieser Härtebildner zusammen im Liter Wasser entsprechen je 1° Gesamthärte (lOH). Bei der Berechnung der erforderlichen Zusätze für die Reinigung des Wassers ist aber Kalk- und Magnesiagehalt einzeln zu berechnen (s. w. ). Die Karbonathärte wird durch direkte Titration von z. B. 250 ccm des rohen Wassers mit -fön-Salzsäure gegen Methylorange festgestellt. Von dem Säureverbrauch zieht man dann noch den bei einem unter gleichen Arbeitsbedingungen ausgeführten Blindversuch mit 250 ccm destilliertem Wasser erhaltenen Säureverbrauch ab.

S. ll-12). Chemische Untersuchungen. 23 Salpetersäure. Diphenylamin-Reaktion. Man bringt in eine absolut saubere Porzellanschale etwa 1 ccm Probewasser, setzt einige Kriställchen Diphenylamin und darauf in kurzen Zwischenräumen zwei· mal je 0,5 ccm reinste konzentrierte Schwefelsäure zu. Salpetersäure erzeugt Blaufärbung. Die 'gleiche Reaktion liefern allerdings auch: Ferrisalze, salpetrige Säure, freies Chlor, Hypochlorite, Chromsäure, Übermangansäure u. dgl. m. 7 mg N~05jl sind noch sicher nachweis· bar.

Nötigenfalls wird das Probewasser bis zu einem Ammoniakgehalt von 2,5-5 mg/l mit reinstem destillierten Wasser verdünnt. Bei diesen Prüfungen ist äußerste Vorsicht und Sauberkeit wegen des etwaigen Ammoniakgehaltes der Luft, des Filters, des Verdünnungswassers usw. geboten. Bei Gehalten über 4 mg NHs/l kann der Ammoniakgehalt schon durch Destillation mit gebrannter Magnesia und nachfolgende Titration des Destillates bestimmt werden (s. u. Ammonsalzen S. 48). Eisen. Ferroverbindungen. Man löst 25 g Natriumnitrat und 5 g reinstes kristallisiertes Schwefelnatrium unter Erwärmen zu 50 ccm und filtriert nötigenfalls durch einen Wattebausch.

Download PDF sample

Rated 4.50 of 5 – based on 15 votes
Top